Bezirksmeisterschaften am 05./06.05.2018 in Leipheim

Justin Herthnek ist fünffacher Bezirksmeister
Schwimmen: TV Lindenberg mit einem Trio und vielen persönlichen Bestzeiten beim Titelkampf
Lindenberg Bei der Bezirksmeisterschaft in Leipheim (Landkreis Günzburg) hat Justin Herthnek vom TV Lindenberg so richtig abgeräumt. In seinem Jahrgang 2005 schwamm er fünfmal auf den ersten Platz – und holte somit fünf Meistertitel. „Justin hat sich nach seiner schweren Verletzung stark zurückgekämpft. Er hat seine Delfin-Technik und vor allem seine Wenden verbessert: schnellere Wenden, längere Tauchphasen „, lobt Trainer Johannes Epple. Denn sein Schützling erreichte bei all seinen sieben Starts eine neue persönliche Bestzeit. Teils verbesserte er sich um vier bis fünf Sekunden. Die Siege gelangen dem Top-Talent über 100 Meter Lagen (1:14,61 Minuten), 200 Meter Brust (2:55,96), 100 Meter Rücken (1:15,86), 100 Meter Brust (1:20,98) und 100 Meter Freistil (1:05,72). Zudem wurde er noch Schwäbischer Vizemeister über jeweils 200 Meter Lagen und Rücken.
An den Titelkämpfen nahmen insgesamt 295 Schwimmer aus 25 Vereinen teil, die zusammen fast 1400 Mal ins Wasser sprangen. Der TV Lindenberg war noch mit zwei weiteren Athleten vertreten. Rebecca Hermann (Jahrgang 1997) startete in der Altersklasse Frauen AK 20. Sie schwamm über 200 Meter Rücken auf den dritten Platz und damit zu Bronze mit einer Schlusszeit von 2:59,50 Minuten. Zudem war sie zweimal Sechste und einmal Achte – inklusive zwei persönliche Bestleistungen. „Da sie ja jetzt studiert und nicht mehr regelmäßig am Schwimmtraining teilnehmen kann, ist das wirklich eine klasse Leistung“, sagt Trainer Johannes Epple.

Dritte im Bunde war Valentina Pareth. Sie vertrat den TV Lindenberg im weiblichen Jahrgang 2005. Ihr bestes Ergebnis im schwabenweiten Vergleich war Platz sechs über 100 Meter Brust (1:29,42). Zudem belegte sie Rang 12 und 16. Und auch sie durfte sich über einen persönlichen Rekord freuen. „Valentina hatte leider durch ihre Fußverletzung einen Trainingsrückstand“, sagt Epple, der unterm Strich aber ein positives Fazit zieht: „Grundsätzlich super Leistungen von allen.“

Justin Herthnek hat dabei bereits das nächste Ziel vor Augen: die Teilnahme an der Bayerischen Jahrgangsmeisterschaft im Juli in Nürnberg. „Dazu fehlen ihm meist nur ein paar Zehntel zu den Qualifikationszeiten“, sagt Lindenbergs Abteilungsleiter Olaf Langes. (bes)

 

Benjamin Schwärzler
Redaktion “Der Westallgäuer”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.