9. Internationalen Stadtwerke Lindau Bodensee-Cup 201919.01.2019

Medaillen sorgen für leuchtende Augen
TV Lindenberg sehr erfolgreich beim Bodensee-Cup im Limare in Lindau am 19.01.2019
Zweiter im Medaillenspiegel, Dritter in der Mannschaftswertung: Trainer Johannes Epple vom TV Lindenberg war rundum zufrieden mit der Leistung seiner 15 Schützlinge beim 9. Internationalen Bodensee-Cup im Limare in Lindau. Die Bergstädter holten 28 Gold-, 20 Silber- und zehn Bronzemedaillen. Keine Platzierung war schlechter als Rang 6 – und fast alle stellten persönliche Bestzeiten auf. „Besonders schön waren die leuchtenden Augen derer anzusehen, die sonst wegen der starken Jahrgänge 2005, 2006 und 2008 kaum Chancen auf Medaillen haben“, sagte Barbara Langes, die für den TVL als Kampfrichterin im Einsatz war.
Sehr erfolgreich war wieder einmal Ron Epple (Jahrgang 2000). Er stellte über 100 Meter Rücken einen neuen Vereinsrekord auf. Dabei verbesserte er seine erst vor drei Monaten erzielte eigene Bestmarke von 1:03,9 auf 1:03,6 Minuten. Der Simmerberger holte noch fünf weiteren Goldmedaillen.
Eine 100-Prozent-Bilanz erzielte auch Justin Herthnek (Jahrgang 2005), der eines der Aushängeschilder des TVL ist. Bei all seinen fünf Starts wurde er Erster. Dieses Kunststück gelang auch Rebecca Hermann (Jahrgang 1997). Die älteste Wettkampfschwimmerin des Vereins holte sechsmals Gold bei sechs Einzelstarts – von 50 Meter Rücken bis 200 Meter Lagen. „Die Stimmung am Beckenrand war, wie immer in Lindau, super. Für jeden meiner Starts die Kräfte zu mobilisieren war gerade am Ende hart, aber es hat sich gelohnt“, sagte sie.
Das gilt auch für Joris Steinhauser (Jahrgang 2004). Nach neunmonatiger Verletzungspause veredelte er sein Comeback mit zweimal Gold und viermal Silber sowie sechs persönlichen Bestzeiten. „Es war ein cooler Wettkampf. Ich habe mich gefreut, dass ich alle meine Zeiten verbessern konnte“, sagte er.
Ähnlich erfolgreich war Tamina Buchhaupt (Jahrgang 2002). Zweimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze standen in ihrer Bilanz.
„Ich war aufgrund dessen, dass ich nicht so fit war, mit meinen Zeiten und Platzierungen sehr zufrieden“, gab Hanna Wagner (Jahrgang 2006) zu Protokoll. Sie sprang dreimal ins Wasser – und stieg dreimal als Siegerin aus dem Becken.
Über den kompletten Medaillensatz (1x Gold, 1x Silber, 2x Bronze) durfte sich Miriam Langes (Jahrgang 2005) freuen. „Wie immer war der Wettkampf in Lindau echt entspannt. Das Wasser war genau richtig von der Temperatur her. Im Endeffekt haben alle eine Medaille bekommen und waren happy“, sagte die Schülerin aus Scheidegg.
Jasmin Fulterer (Jahrgang 2003) gab ihr Comeback als Wettkampfschwimmerin, nachdem sie bereits zwischen 2013 und 2015 für den TVL aktiv war. Trotz der Pause hat sie viel dazugelernt, holte Silber über 100 Meter Lagen und war die schnellste Einzelschwimmerin der Damen-Staffel, die Vierter über 4 x 50 Meter Freistil wurde (mit Rebecca Hermann, Tamina Buchhaupt und Valentina Pareth). Die männliche Staffel (Cilian Claus, Joris Steinhauser, Justin Herthnek, Ron Epple) schlug hier als Zweiter an.
Ihr Debüt für Lindenberg gab Laura Stehle (Jahrgang 2006), die im Herbst vom SC Ravensburg hergewechselt ist. Eigentlich wollte sie nur noch Breitensport machen, doch dann gefiel es ihr in der Wettkampfgruppe so gut, dass sie ihr erstes Rennen seit April 2018 bestritt. Sie holte je einmal Gold und Silber.
Insgesamt nahmen 120 Sportler aus zehn Vereinen teil. (bes)


Mit freundlichen Grüßen 
 
Benjamin Schwärzler
Redakteur Lokalredaktion Weiler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.