Schwimmen   Acht Medaillen und 40 Bestzeiten für den TV Lindenberg bei Cup in Gersthofen

Lindenberg  Das hatte schon fast was von WM oder Olympia: Einmarsch mit Musik, Lichtshow und Nebelmaschine. Fast 250 Schwimmer und rund 2800 Starts an zwei Tagen. Und dann gab es noch Eliminationsläufe, bei denen in mehrere K.-o.-Runden so lange geschwommen wurde, bis der Sieger übrig blieb. Mehrere 50-Meter-Sprints in Folge verlangten den Sportlern alles ab.

Der TV Lindenberg war erstmals mit einer Mannschaft beim Cool-Swimming-Cup in Gersthofen (bei Augsburg) vertreten. Und die sieben Mädchen und Buben haben sich trotz der starken Konkurrenz aus Hamburg, Bozen und Innsbruck behauptet. „Viele persönliche Bestzeiten haben zu einem tollen Mannschaftsergebnis beigetragen“, sagt Trainer Johannes Epple. Unterm Strich standen acht Medaillen und über 40 (Saison-)Bestleistungen.
Cilian Claus (Jahrgang 2001) war richtig gut drauf. Er holte Gold über 200 Meter Brust und Silber über 100 Meter Brust. „Man merkt, dass er zur Zeit sehr motiviert und konzentriert ist“, freut sich Epple.
Justin Herthnek (Jahrgang 2005) war „wie immer eine Bank“: Gold über 50, 100 und 200 Meter Brust sowie Silber über 50 Meter Freistil und Bronze über 50 Meter Schmetterling waren seine Bilanz.
Tamina Buchhaupt (Jahrgang 2002) schwamm auf den ersten Platz über 200 Meter Schmetterling.
Doch nicht nur die Ergebnisse sorgten für Freude innerhalb der TVL-Mannschaft, der außerdem noch Laurenz Hofer, Miriam Langes, Sarah Langes, Lea Mayr-Blum, Magdalena Nagenrauft, Valentina Pareth und Hanna Wagner angehörten. Allein schon das Drumherum war ein Erlebnis: „Der Cool-Swimming-Cup verdient seinen Namen, denn der Wettkampf ist echt cool“, berichtet stellvertretend Miriam Langes und ergänzt: „Die Erlebnisse mit gemeinsamer Übernachtung im Hotel und Pizzaessen haben uns als Mannschaft noch enger zusammengeschweißt.“ (bes)

Benjamin Schwärzler
Redaktion "Der Westallgäuer"

Joomla templates by a4joomla